Einzahlung und Auszahlung bei Interwetten

Interwetten Sportwetten LogoSchon 1990 gegründet und seit 1997 auch online aktiv gehört Interwetten zu den etablierten Buchmachern, der es trotz wechselnder und wachsender Konkurrenz stets geschafft hat, eine Konstante auf dem Wettmarkt zu sein. Insbesondere natürlich dank eines guten Wettprogramms und sehr ordentlichen Quoten, aber auch mit vermeintlichen Randaspekten wie einem beachtlichen Interwetten Willkommensbonus und einer hohen Kundenfreundlichkeit.

 
Gut aufgestellt ist Interwetten auch, was den Zahlungsverkehr angeht, wobei in einigen Punkten durchaus noch Luft nach oben besteht. Wo sich Interwetten noch verbessern kann und was bereits hervorragend ist, erörtern wir nachfolgend in unserer detaillierten Betrachtung der Zahlungsoptionen.
 

Einzahlung:

Damit nach der Eröffnung eines Wettkontos die ersten Wetten platziert werden können, mit denen dann auch der Wettbonus freigespielt werden kann, ist es zunächst nötig, Geld auf das Konto zu transferieren. Dafür stehen vielfältige Wege zur Auswahl.
 
Einzahlungen sind bei Interwetten konkret auf den folgenden Wegen möglich:

  • Banküberweisung
  • Kreditkarte (VISA, Mastercard, Diners Club)
  • Skrill (ehemals Moneybookers)
  • Neteller
  • Paypal
  • Paysafecard
  • Ecopayz
  • Sofortüberweisung
  • Giropay
  • VPay

Abgesehen von der Einzahlung mit der Paysafecard, die schon ab einem Euro möglich ist, gilt für alle Bezahlwege ein Mindesteinzahlbetrag von zehn Euro. Und alle Einzahlungen mit Ausnahme der klassischen Banküberweisung werden in der Regel sofort verbucht, sodass dem Wettvergnügen nichts mehr im Wege steht. Bei einer Banküberweisung muss man sich hingegen einige Werktage gedulden bis das Geld verbucht ist.
 

Screenshot der Interwetten Einzahlungsmethoden
Auswahl an Interwetten Einzahlungsmethoden

 
Ein Manko ist leider, dass Interwetten Einzahlungen nicht generell kostenfrei ermöglicht. So berechnet Interwetten bei einer Einzahlung per Kreditkarte Gebühren in Höhe von zwei Prozent. Zahlt man 100 Euro ein, werden auf der Kreditkarte folglich 102 Euro belastet. Ebenfalls zwei Prozent betragen die Gebühren bei Neteller und Skrill, sogar drei Prozent bei der Paysafecard und satte 4,9 % bei PayPal. Völlig kostenfrei ist zum Beispiel die Einzahlung via Sofortüberweisung oder klassischer Banküberweisung.
 
Positiv hervorzuheben ist derweil, dass Interwetten inzwischen auch Einzahlungen mit Paypal annimmt (allerdings 4,9 % Bearbeitungsgebühr). Paypal ist zwar das vermutlich am weitesten verbreitete, moderne Bezahlmittel, wird aber von sehr vielen Buchmachern noch immer nicht akzeptiert, weshalb es für Interwetten einen dicken Pluspunkt gibt – der die Gebühren bei der Kreditkarte, Skrill, Neteller und der Paysafecard allerdings nicht ganz wettmachen kann.
 

Auszahlung:

Zur Sicherheit seiner Kunden zahlt Interwetten beim ersten Mal ausschließlich per Banküberweisung aus. Im Zuge dessen ist vor der ersten Auszahlung zudem die Identität mittels eines amtlichen Dokumentes, also etwa mit dem Personalausweis, nachzuweisen. Erst danach zahlt Interwetten aus.
 
Auszahlungen können nach der ersten Auszahlung auf den folgenden Wegen beantragt werden:

  • Banküberweisung
  • Paypal
  • Neteller und Skrill
  • Ecopayz

Auszahlungen sind bei Interwetten generell erst ab 30 Euro möglich und anders als Einzahlungen unabhängig vom gewählten Weg gebührenfrei. Längere Zeit, konkret zwei bis sieben Werktage, muss man auf das beantragte Geld nur bei der Banküberweisung warten. Auf allen anderen Wegen erfolgt die Auszahlung im Normalfall zügig und wochentags innerhalb von 24 Stunden.
 
Mehr über den Wettanbieter Interwetten: