Darts-WM 2021 unter der Quoten-Lupe

One-hundreeeeed-and-eightyyyyyyyyy – schallt es ab 15. Dezember aus dem Alexandra Palace – kurz Ally Pally – in London. Die Stars der Darts-Szene suchen nämlich wieder ihren Besten, bei der 28. PDC-Weltmeisterschaft* 2021. Insgesamt 96 Spieler werfen zwei Wochen lang in der Kultstätte im Norden der englischen Hauptstadt um den Titel bei der Darts-WM und ein Preisgeld von insgesamt 2,5 Millionen Pfund. Als Titelverteidiger und momentane Nummer eins der Welt geht der Niederländer Michael van Gerwen ins Turnier. Kein Wunder also, dass „Mighty Mike“ auch bei den Wettanbietern ganz hoch im Kurs steht. Wir haben uns für dich angesehen, wie die Quoten stehen und welche Wetten einen Versuch wert sein könnten.
 
*Die Professional Darts Corporation (PDC) ist neben der World Darts Federation (WDF) einer der zwei Darts-Weltverbände.

 

| Favoriten | Ablauf | Spezialwetten | Promotions |

 

Quoten und Teilnehmer im Vergleich

 

Spieler
Bildebet Bonus Bet365 Bonus Tipico Bonus Unibet Bonus
Michael van Gerwen 1.91 1.90 1.85 1.91
Gerwyn Price 5.50 5.50 5.50 5.00
Peter Wright 7.00 7.00 7.00 7.00
Dimitri van den Bergh 9.00 9.00 8.00 9.00
Glen Durrant 21.00 26.00 25.00 23.00
Mensur Suljovic 51.00 67.00 50.00 67.00
Gabriel Clemens 81.00 126.00 80.00 101.00

 
Quoten zuletzt abgerufen am 30. Dezember 2020, 12:00 Uhr. Achtung: Wettquoten können sich jederzeit ändern. AGBs gelten | 18+ | Die Tabelle wird während der WM laufend mit den aktuellen Quoten upgedatet. Infos zu weiteren Buchmachern findest du in unserem Wettbonus Vergleich.
 
Der Niederländer wird von all unseren Bookies – in diesem Fall Bildbet, Bet365, Tipico und Unibet – als heißeste Aktie auf den Sieg bewertet. Doch die Quoten sind im Vergleich zu den letzten Jahren deutlich näher zusammen gerückt. Mit diesen Quoten bist du bei jedem Sportwetten Bonus in Sachen Mindestquote auf der sicheren Seite. Was trotzdem für einen anderen Titelgewinner sprechen könnte, klären wir in unserer kurzen Vorstellung der weiteren Favoriten und größten Hoffnung aus österreichischer und deutscher Sicht.
 

Michael van Gerwen – Spitzname: Mighty Mike – PDC Nr. 1

Als der absolute Top-Favorit auf den WM-Sieg geht Titelverteidiger Michael van Gerwen ins Rennen. Der Niederländer führt die PDC Order of Merit (= Weltrangliste) an und ist bei der WM damit topgesetzt. Der dreifache Weltmeister (2014, 2017, 2019) steigt in der 2. Hauptrunde gegen den Sieger aus dem Duell Ryan Murray vs. Lourence Ilagan in das Event ein.

 

Gerwyn Price – Spitznahme: The Iceman – PDC Nr. 3

Der frühere walisische Rugbyspieler ist, neben dem Schotten Peter Wright, wohl Michael van Gerwens härtester Konkurrent im Ally Pally. Erst vor Kurzem schaffte der 39-Jährige im Grand Slam of Darts im 20. Anlauf den ersten Sieg gegen van Gerwen und holte sich in weiterer Folge den Turniersieg. Price gilt gemeinhin als „Bad Boy“ der Darts-Szene und muss immer wieder Pfeifkonzerte über sich ergehen lassen. Beim Grand Slam of Darts schien in dieser Hinsicht aber eine kleine Trendumkehr stattzufinden. „Die Zuschauer waren in der ganzen Woche fantastisch für mich“, meinte der „Iceman“ nach dem Finalsieg gegen Peter Wright. Price geht als Nummer 3 in die WM und trifft in Runde 2 entweder auf Luke Woodhouse oder Jamie Lewis.

 

Darts-Scheibe plus Pfeil
© Adobe Stock / dziewul

 

Rob Cross – Spitzname: The Voltage – PDC Nr. 5 (OUT)

Rob Cross ist nach zwei guten Jahren mittlerweile wieder auf den 5. Rang abgerutscht. Der Engländer holte 2018 sensationell bei seinem WM-Debüt mit einem Finalsieg über den legendären Phil Taylor den Pokal. Seitdem bestätigt der 29-jährigen Rechtshänder Turnier für Turnier, dass dieser Sensationstriumph keine Eintagsfliege war. Die Generalprobe verlief für Rob Cross aber nicht nach Wunsch. Beim letzten Major Turnier vor der WM, musste er bereits im Sechzehntelfinale gegen Joe Cullen die Segel streichen. Durch seinen Rang im PDC Ranking steigt Rob Cross erst in der zweiten Runde ein. Dort wartet entweder der Niederländer Dirk van Duijvenbode oder der erst 20-jährige Engländer Bradley Brooks.

 
Die weiteren Top-10-Spieler: Hinter van Gerwen, Wright und Price folgen Michael Smith (4), Rob Cross (5), Nathan Aspinall (6), James Wade (7), Dave Chisnall (8), Dimitri van den Bergh (9) und Ian White (10) in der Setzliste. Natürlich ebenfalls alle für den Turniersieg gut. So wie auch der folgende Herr, den der Größte der Zunft auf dem Zettel hat.
 

Glen Durrant – Spitzname: Duzza – PDC Nr. 12

Als einer der Top-Spieler der BDO (British Darts Organisation) wagte Durrant 2019 den Schritt zur PDC (Professional Darts Corporation). Das zahlte sich für „Duzza“ voll und ganz aus, wie Halbfinal-Teilnahmen beim World Matchplay, World Grand Prix und Grand Slam of Darts beweisen. Auch deshalb gilt die Nr. 12 der PDC-Rangliste für Ex-Darts-Star Phil Taylor als Geheimfavorit auf den Titel. Dadurch das er sich in den letzten Jahren schon auf de 12. Rang vorgearbeitet hat, steigt Durrant erst in Runde 2 ein. Dort warten Steve Beaton oder Diogo Portela auf ihn.

 

 

Mensur Suljovic – Spitzname: The Gentle – PDC Nr. 20 (OUT)

Bester deutschsprachiger Spieler in der Order of Merit ist momentan Mensur Suljovic auf Rang 20. Der Österreicher hält sich seit Jahren in der Weltspitze des Darts und konnte unter anderem die Champions League of Darts 2017 für sich entscheiden. Bei der PDC-WM erreichte „The Gentle“ bislang als bestes Ergebnis dreimal das Achtelfinale (2011, 2016, 2018). In den letzten Jahren konnte er aber an seine damaligen Spitzenleistungen nur mehr selten anschließen. Trotz allem steigt er erst in der zweiten Runde ein, wo er es entweder mit Maik Kuivenhoven oder Matthew Edgar zu tun bekommt.

 

Max Hopp – Spitzname: Maximiser – PDC Nr. 39 (OUT)

Die deutschen Hoffnungen ruhen auf dem erst 24 Jahre alten Max Hopp. Obwohl der Idsteiner im Kalenderjahr 2019 nicht so richtig in Tritt kam. „Mit dem Talent, das er hat, hätte er schon weiter sein sollen. Ich rate ihm, sich nicht mit Dingen zu beschäftigen, die ihn vom eigentlich Wichtigen ablenken: dem Spiel. Er müsste mehr machen“, sagte Michael van Gerwen vergangenes Jahr bei der WM nach dem 4:1-Sieg über den Deutschen. Als Nummer 39 der Weltrangliste ist Max Hopp nicht mehr fix gesetzt, heißt er muss bereits in der ersten Runde ran. Dort bekommt er es mit Gordon Mathers aus Australien zu tun.
 

Gabriel Clemens – Spitzname: The German Giant – PDC Nr. 31 (OUT)

Der 37-jährige Deutsche hat sich in den letzten Jahren beachtlich nach oben gearbeitet. Inzwischen ist er als Nummer 31 der PDC Rangliste, der bestplatzierteste Spieler aus Deutschland. Bei seinen bisherigen Auftritten bei der PDC Weltmeisterschaft lief es für den Deutschen allerdings nicht nach Wunsch. 2019 schied er in der zweiten Runde gegen John Henderson aus und 2020 war bereits in der ersten Runde gegen Benito van de Pas Schluss. In der diesjährigen WM steigt er erst in der zweiten Runde ein. Dort kommt es zum Duell gegen Andy Hamilton oder zu einem deutschen Duell gegen Nico Kurz.
 
Eine Auswahl der besten Spiele der 3. Runde:

Peter Wright – Gabriel Clemens (27.12.)
Michael van Gerwen – Ricky Evans (27.12.)
Gary Anderson – Mensur Suljovic (28.12.)
Gerwyn Price – Brendan Dolan (28.12.)

 

 

So läuft die WM ab

Auftakt der Weltmeisterschaft ist am 13. Dezember 2019, der Sieger wird am 3. Januar 2020 gekürt. Insgesamt 96 Spieler gehen an den Start: Die 32 Qualifikanten und die besten 32 Spieler der PDC Pro Tour Order of Merit steigen bereits in Runde 1 ein, die Top-32 der Weltrangliste haben zu Beginn ein Freilos. Das heißt, dass die gesetzten Spieler ab der dritten Runde aufeinandertreffen können. Sieben bzw. sechs Erfolge werden benötigt, um den Siegerpokal, die Sid Waddell Trophy, in die Höhe stemmen zu können. Der Weltmeister erhält außerdem ein Preisgeld von 500.000 Pfund (also rund 570.000 Euro). Der Modus sieht vor, dass in den ersten Runden im Best-of-Five – also auf drei Gewinnsätze – gespielt wird. Bis zum Finale steigert sich diese System auf ein Best-of-13.
 

Lust auf etwas anderes?

Falls du Lust auf etwas Ausgefalleneres hast, als eine gewöhnliche Turniersiegwette, können wir dir Betway und Bwin empfehlen. Bei beiden Buchmachern findest du verschiedene Langzeitwetten zur PDC-WM. Besonders spannend und beliebt sind dabei Tipps auf das Double, mit dem das Turnier beendet wird. Bei Betway kannst du außerdem noch wetten, ob es bei der WM noch einen 9-Darter geben wird:
 

Buchmacher 9-Dart-Finish Double 19 zum Sieg Double 20 zum Sieg Bullseye zum Sieg
Ja 2.00 / Nein 1.80 34.00 3.75 15.00
Ja 1.91 / Nein 1.83 101.00 4.00 21.00

 
Solltest du dich für einen dieser beiden Bookies entscheiden und ein neuer User sein, vergiss auf keinen Fall, dir dein Extraguthaben auf deine erste Einzahlung abzuholen. Sowohl der Betway Neukundenbonus als auch der Betfair Bonus warten mit starken Konditionen und einem hohen Bonusguthaben auf.

 

 

Angebote und Promos zum Event

Zum Abschluss wollen wir dich natürlich auch hinsichtlich der Aktionen und Promotions ständig auf dem Laufenden halten. In der folgenden Liste kannst du dich zu dem jeweiligen Quotenboost, zu den Gutschriften und allen weiteren Angeboten klicken:

 
Das Redaktionsteam wünscht dir beste Unterhaltung bei der Darts-WM und viel Erfolg beim Wetten!
 
Es gelten die AGB und Aktionsbedingungen der jeweiligen Wettanbieter. I 18+